Christlich Demokratische Union Deutschlands - Kreisverband Bonn  
http://www.cdu-bonn.de
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
CDU-Bonn
Pressemeldung:
Sofortprogramm Saubere Luft
Bonn erhält 37,25 Mio. € aus Bundesmitteln
28. Juni 2018

© CDU/Christiane Lang
Bild vergrößert © CDU/Christiane Lang
Als eine von fünf Modellkommunen wird Bonn 37,25 Mio. Euro aus Bundesmitteln aus dem Sofortprogramm „Saubere Luft 2017 - 2020“ erhalten. Dies hat gestern am späten Abend der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen. Die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten aus dem Rhein-Sieg-Kreis, Elisabeth Winkelmeier-Becker und Norbert Röttgen, haben diese erfreuliche Mitteilung soeben von dem zuständigen Berichterstatter im Haushaltsausschuss, Rüdiger Kruse, erhalten und der Bonner CDU unmittelbar mitgeteilt.

Rüdiger Kruse zu dem Ziel des Sofortprogramms: „In den Anstrengungen um bessere Luftqualität in den besonders betroffenen Städten lassen wir nicht nach. Durch den Beschluss im Haushaltsausschuss über zusätzliche 95 Mio. € für Maßnahmen in fünf ausgewählten Städten steigern wir die Attraktivität des ÖPNV deutlich. Im nächsten Jahr sollen weitere 30 Mio. Euro dazukommen. Wichtig für uns ist aber auch die Erkenntnis über die Effizienz der fünf kommunalen Modellvorhaben. Daher werden diese wissenschaftlich begleitet und evaluiert.“

Elisabeth Winkelmeier-Becker und Norbert Röttgen haben der Bonner CDU darüber hinaus mitgeteilt: „Mit dem Programm sollen in den fünf Modellkommunen die Attraktivität des ÖPNV-Angebotes gesteigert werden. Schwerpunkte der Maßnahmen sind insbesondere die Tarifgestaltung sowie der Ausbau von Buslinien und die Taktverdichtung ausgewählter Strecken. Darüber hinaus werden investive Maßnahmen wie die Einrichtung von P + R Parkplätzen gefördert.“

Der Kreisvorsitzende der Bonner CDU Christos Katzidis MdL zeigt sich sehr erfreut über diese finanzielle Unterstützung: „Diese finanzielle Unterstützung ist wichtig für die Stadt Bonn als Modellkommune. Wir müssen uns jetzt intensiv überlegen, wie wir die Bundesmittel so investieren, dass sie den größtmöglichen Nutzen erzielen. Durch wirksame Maßnahmen können wir so auch Alternativen zu möglichen Dieselfahrverboten aufzeigen. Als Modellkommune können und müssen wir Maßstäbe setzen. Dass die Wahl auf Bonn gefallen ist, liegt auch an unserem ständigen Kampf für einen starken Emissions-und Umweltschutz. Besonderer Dank gilt unseren Bundestagsabgeordneten aus dem Rhein-Sieg-Kreis, dass sie sich für unsere Region eingesetzt haben.“

Nein zum Bürgerentschid
Jamaika-Koalition

Version 5.00 vom 10. Mai 2017 - © Andreas Niessner