Christlich Demokratische Union Deutschlands - Kreisverband Bonn  
http://www.cdu-bonn.de
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
AK Umweltpolitik

CDU-Kreisverband Bonn
Leiter

Franz August Emde

Straße: Hummerichs Bitze 19
Ort: 53229 Bonn
Telefon: 0228 486026
eMail: franz_emde(at)web.de
Spamschutz:
Bitte ersetzen Sie "(at)" durch "@"!
Zur Person: Beisitzer im Kreisvorstand der CDU Bonn

Stv. Leiter

Johannes Schneider

eMail: email(at)johannes-schneider.org
Spamschutz:
Bitte ersetzen Sie "(at)" durch "@"!

Herzlich Willkommen im Arbeitskreis Umwelt
Der Arbeitskreis Umwelt gehört zu den jüngsten Arbeitskreisen der Bonner CDU, ist aber sehr aktiv und beschäftigt sich in variierender Zusammensetzung mit Fragestellungen des Umwelt-, Natur-, Klima- und Verbraucherschutzes. Globale, europäische und nationale Fragestellungen werden ebenso diskutiert wie landes- und kommunalpolitische Herausforderungen. Natürlich steht hierbei auch die aktuelle Diskussion über den Umbau unserer Energieversorgung im Focus. Bei seinem Engagement achtet der Arbeitskreis stets darauf, Bonner Bürgerinnen und Bürgern eine Mitarbeit zu ermöglichen. Die Strukturen sind bewusst offen gewählt. Im Arbeitskreis wurden neben den "umweltpolitischen Leitgedanken der Bonner CDU" auch die umweltpolitischen Teile von Wahlprogrammen, Anträge für die CDU-Stadtratsfraktion und Grundsatzpapiere erarbeitet. In enger Zusammenarbeit mit dem Fraktionsarbeitskreis Umwelt der CDU-Stadtratsfraktion konnten bereits viele Initiativen gestartet und erfolgreich umgesetzt werden. Im Rahmen der Besichtigungsreihe "Bonns Umwelt erleben" besuchte der Arbeitskreis mit interessierten Bürgern u.a. das Bundesamt für Naturschutz, die Biologische Station, den Ennert am Ankerbach, den Rheinsteig, die Drachenburg, den Kottenforst, das Museum Alexander König, zwei UN-Einrichtungen, eine Bonner Kläranlage, die Rheinaue, den Japanischen Garten und das Umweltministerium. An den "praktischen Teil" schlossen sich in der Regel Vorträge, Diskussionen und ggf. Pressegespräche an. Der Arbeitskreis Umwelt richtet darüber hinaus die Sommerwanderung der Bonner CDU aus und initiiert jedes Jahr "Frühjahrsputz"-Aktionen - nicht nur am öffiziellen städtischen Aktionstag "Bonn picobello". Regelmäßig kommen Gesprächspartner aus dem Landtag, Bundestag und dem Europaparlament in den Arbeitskreis. Auch gemeinsame Veranstaltungen mit den anderen Arbeitskreisen der Bonner CDU finden statt. Alle Interessenten sind herzlich zur Teilnahme und Mitarbeit eingeladen. Termine können der Internetseite, unseren Medienmitteilungen und dem Union Kurier entnommen werden!
Erfolgreiche Themenwanderung des Arbeitskreises Umwelt durch den Kottenforst
Infoveranstaltung mit dem Forstamt
Auf Initiative des Arbeitskreises Umwelt der Bonner CDU beteiligten sich am vergangenen Sonntag CDU-Mitglieder und interessierte Bürger an einer Themenwanderung durch den Kottenforst.

Bei herrlichem Herbstwetter führte die 2-stündige Wanderung unter fachkundiger Führung von Uwe Schölmerich, Leiter des Regional-Forstamtes Rhein-Sieg-Erft und Wolfgang Bongardt, Bezirksförster für den Bereich Kottenforst, durch das Naturschutzgebiet. Anschaulich erklärten die Experten der Landesforstverwaltung, wie das Ökosystem Wald in unseren Breitengeraden funktioniert und welche Rolle der Förster bei der nachhaltigen Bewirtschaftung des Waldes einnimmt. Ein besonderer Fokus der Wanderung lag auf der Darstellung des Kompensationsflächenkonzepts. Dieses dient dazu, für Eingriffe in die natürliche Umgebung – etwa bei Bauvorhaben – durch den Aufbau ökologisch wertvoller Vegetationsflächen einen Ausgleich zu schaffen.

AK Umwelt stellt Energiepapier vor
AK Umwelt und AK Europa stellen am Europatag ein energiepolitisches Positionspapier der Bonner CDU vor
Bild vergrößert AK Umwelt und AK Europa stellen am Europatag ein energiepolitisches Positionspapier der Bonner CDU vor
Auf dem Europatag stellten sich die Mitglieder der Diskussion über das aktuelle Positionspapier des Kreisvorstandes der Bonner CDU „Deutschland braucht eine nachhaltige, wirtschaftliche und naturverträgliche Energieversorgung ohne Kernenergie“.
„Die Durchsetzung von einheitlichen und ambitionierten Sicherheitsstandards bei den noch bestehenden Kernkraftwerken in Deutschland, in der Europäischen Union und in angrenzenden Drittstaaten“ forderten etwa der Kreisvorsitzende der Bonner CDU Philipp Lerch und der Leiter des Arbeitskreises Europa Winrich Schulze.

Weiter erklärten sie: „Die Bundesrepublik Deutschland kann zentraler Schrittmacher für eine nachhaltige Energieversorgung in Europa und der ganzen Welt werden. Ein wirtschaftlicher und zugleich naturverträglicher Ausbau der Erneuerbaren Energien unter Beachtung ethischer und ökologischer Grundsätze sowie sozialer Belange bleibt aber eine große politische und gesellschaftliche Herausforderung. Diese werden wir nur gemeinschaftlich und im Dialog mit unseren europäischen Nachbarländern bewältigen.“


Downloads:
Energiepapier
Arbeitskreis aktiv!
Einladung zur Mitarbeit im Arbeitskreis Umwelt
v.l.n.r.: Philipp Lerch (Leiter AK Umwelt), Karl Wengenroth (Leiter FAK Umwelt), Gerhard Lorth MdL und NRW-Umweltminister Eckhardt Uhlenberg bei einer Alleepflanzung in Bad Godesberg
Bild vergrößert v.l.n.r.: Philipp Lerch (Leiter AK Umwelt), Karl Wengenroth (Leiter FAK Umwelt), Gerhard Lorth MdL und NRW-Umweltminister Eckhardt Uhlenberg bei einer Alleepflanzung in Bad Godesberg
Der Arbeitskreis Umwelt gehört zu den jüngsten Arbeitskreisen der Bonner CDU. Seit gut drei Jahren beschäftigt er sich in variierender Zusammensetzung mit Fragestellungen des Umwelt-, Natur-, Klima- und Verbraucherschutzes. Globale, europäische und nationale Fragestellungen werden ebenso diskutiert wie landes- und kommunalpolitische Herausforderungen. Dabei achtet der Arbeitskreis stets darauf, Bonner Bürgern die Mitarbeit zu ermöglichen. Im Arbeitskreis wurden neben den "umweltpolitischen Leitgedanken der Bonner CDU" auch die umweltpolitischen Teile von Wahlprogrammen, Anträge für die CDU-Ratsfraktion und Grundsatzpapiere erarbeitet. In enger Zusammenarbeit mit dem Fraktionsarbeitskreis Umwelt der CDU-Ratsfraktion konnten bereits mehrere Initiativen gestartet und erfolgreich umgesetzt werden. Im Rahmen der Besichtigungsreihe "Bonns Umwelt erleben" besuchte der Arbeitskreis mit interessierten Bürgern u.a. das Bundesamt für Naturschutz, die Biologische Station, den Ennert am Ankerbach, den Rheinsteig, die Drachenburg, den Kottenforst, das Museum Alexander König, zwei UN-Einrichtungen, eine Bonner Kläranlage, die Rheinaue, den Japanischen Garten und das Umweltministerium. An den "praktischen Teil" schlossen sich in der Regel Vorträge, Diskussionen und ggf. Pressegespräche an. Der Arbeitskreis Umwelt richtet darüber hinaus die Sommerwanderung der Bonner CDU aus und initiiert jedes Jahr "Frühjahrsputz"-Aktionen - nicht nur am öffiziellen städtischen Aktionstag "Bonn picobello". Alle Interessenten sind herzlich zur Teilnahme und Mitarbeit eingeladen. Termine können regelmäßig dem Union Kurier entnommen werden!
Nachhaltige, wirtschaftliche und naturverträgliche Energieversorgung ohne Kernenergie
Bonner CDU-Kreisvorstand legte ein energiepolitisches Positionspapier vor und diskutierte es mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser MdB
Dass sich der Umbau unserer Energieversorgung nach dem Reaktorunglück in Fukushima beschleunigen werde, darüber waren sich alle Beteiligten der Veranstaltung einig. Über 50 Mitglieder der Bonner CDU und interessierte Bürgerinnen und Bürger diskutierten nun mit der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Ursula Heinen-Esser MdB, dem Leiter des Arbeitskreises Umwelt und dem CDU-Kreisvorsitzenden über die Energiepolitik der Bundesregierung und die Ausgestaltung sowie das Tempo der bevorstehenden „Energiewende“.
Lebendige Stadt in einer gesunden Umwelt
v.l.n.r.: Karl Wengenroth und Philipp Lerch referierten bei der CDU-Sommerwanderung des AK Umwelt durch denn Ennert über Artenvielfalt auf dem Bonner Stadtgebiet
Bild vergrößert v.l.n.r.: Karl Wengenroth und Philipp Lerch referierten bei der CDU-Sommerwanderung des AK Umwelt durch denn Ennert über Artenvielfalt auf dem Bonner Stadtgebiet
Wir alle leben mit und von unserer Umwelt. Zur ihrer Bewahrung müssen wir unser lokales Gestaltungspotential ausschöpfen und Weichen für eine nachhaltige Nutzung von Energie, Natur, Boden, Luft und Wasser stellen. Nur in einer intakten Umwelt fühlt sich der Mensch wohl. Unsere innerstädtischen Wälder und Parks sind Naherholungsräume und "grüne Lunge", die wir schützen müssen und aufwerten wollen.
Das private Wohnumfeld muss vor unnötigen Lärmquellen und Luftschadstoffen geschützt werden.

Toilettenanlagen in der Rheinaue
AK Umweltpolitik der Bonner CDU stößt große Anfrage an
Der Arbeitskreis Umwelt besichtigt gemeinsam mit dem CDU-Ortsverband Dottendorf die Kläranlage in der Bonner Rheinaue und diskutiert vor Ort über die Errichtung öffentlicher Toiletten am Rande des Geländes
Bild vergrößert Der Arbeitskreis Umwelt besichtigt gemeinsam mit dem CDU-Ortsverband Dottendorf die Kläranlage in der Bonner Rheinaue und diskutiert vor Ort über die Errichtung öffentlicher Toiletten am Rande des Geländes
Der Bonner Freizeitpark Rheinaue stellt in Punkto Gestaltung, Lage und Funktion ein bundesweit einmaliges Naherholungsgebiet dar und muss insbesondere in seiner ökologisch wertvollen Funktion erhalten bleiben. Seit der Errichtung des Parks sind sowohl die Bonner Bevölkerungszahl als auch die Besucherzahlen in der Rheinaue angestiegen. Zudem konnte ein Wandel des Freizeitverhaltens der Bürgerinnen und Bürger festgestellt werden.
Zu einem nachhaltigen Nutzungskonzept, welches sowohl den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern als auch den ökologischen Ansprüchen Rechnung trägt, gehört nicht zuletzt die Vorhaltung von zeitgemäßen und behindertengerechten Sanitäreinrichtungen.
Dies ist derzeit in einer akzeptablen räumlichen Ausgewogenheit nur bedingt gegeben.

Umweltpolitische Leitgedanken der Bonner CDU für die Bundesstadt
Bürgerschaftliches Engagement wertschätzen: Der AK Umwelt besichtigt das Rekultivierungsprojekt
Bild vergrößert Bürgerschaftliches Engagement wertschätzen: Der AK Umwelt besichtigt das Rekultivierungsprojekt "Weinberg Limperich" (ausgezeichnet mit dem ersten Umweltpreis der Stadt Bonn und der Post AG)
Beschluss der Kreismitgliederversammlung der Bonner CDU
Dienstag, 27. März 2007

Umweltpolitische Leitgedanken der Bonner CDU für die Bundesstadt
Arbeitskreis Umwelt

Die Bonner CDU fühlt sich einer Politik der Sozialen Marktwirtschaft verpflichtet, die mit der Verzahnung von Ökonomie, Ökologie und sozialer Gerechtigkeit nachhaltiges sowie verantwortungsvolles Handeln und Wirtschaften ermöglicht. Sie begreift den umsichtigen und schonenden Umgang mit der Natur, ihren Ressourcen und Energien als Querschnittsaufgabe sowie als konservative und patriotische Verpflichtung. Unser christliches Verständnis vom Menschen bildet die Grundlage, als Teil der Schöpfung Verantwortung für unsere Umwelt zu übernehmen und eine lebenswerte Zukunft mitzugestalten. Deshalb leistet Bonn im Rahmen der rechtlichen Verpflichtungen sowie seiner eigenständigen kommunalen Gestaltungsspielräume einen angemessenen Beitrag zum globalen Leitziel der Nachhaltigen Entwicklung.

Die 12 Arbeitskreise der Bonner CDU sind eingesetzt durch den Kreisvorstand.

Alle Mitglieder sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.

Version 5.00 vom 10. Mai 2017 - © Andreas Niessner