Christlich Demokratische Union Deutschlands - Kreisverband Bonn  
www.unserneuesschwimmbad.de
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
AK Gesundheitspolitik und Sport

CDU-Kreisverband Bonn
Leiter

Prof. Dr. Karl Broich

eMail: k.broich(at)t-online.de
Spamschutz:
Bitte ersetzen Sie "(at)" durch "@"!

Hilfe beim Sterben statt Hilfe zum Sterben!
AK Gesundheitspolitik diskuttiert die Gesetzentwürfe zur Sterbehilfe
Mitglieder des AK Gesundheitspolitik mit dem Leiter des Arbeitskreises Prof. Dr. Karl Broich (2.v.r.) und Dr. Claudia Lücking-Michel MdB
Bild vergrößert Mitglieder des AK Gesundheitspolitik mit dem Leiter des Arbeitskreises Prof. Dr. Karl Broich (2.v.r.) und Dr. Claudia Lücking-Michel MdB
Mitglieder des AK Gesundheit und interessierte Bürgerinnen und Bürger diskutierten mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Claudia Lücking-Michel zu den möglichen gesetzlichen Regelungen der Sterbehilfe. Anlass war die 1. Lesung zu den vier fraktionsübergreifenden Gruppenanträgen zu diesem Thema in der letzten Woche im Bundestag.
Dr. Claudia Lücking-Michel: „Wenn wir darüber reden, wie wir sterben wollen, dann reden wir eigentlich darüber, wie wir leben wollen. Sterben in Würde und Leben in Würde hängen miteinander zusammen.“
Die Gruppenanträge reichen von einem Verbot jeglicher Form der Sterbehilfe bis hin zu einer ausdrücklichen Regelung des ärztlich assistierten Suizids. Neben den anderen Anträgen wurde intensiv der von den Abgeordneten Brand, Griese und Lücking-Michel vorgelegte Antrag diskutiert, der sich für ein strafbewehrtes Verbot jedweder organisierter Sterbehilfe einsetzt und die meiste Zustimmung der Anwesenden erhielt. Skepsis bestand bei den Teilnehmern, ob eine ärztliche Suizidbeihilfe nach einem bestimmten Kriterienkatalog erlaubt sein sollte oder damit Grenzen in unserer Gesellschaft doch zu weit verschoben werden könnten. Uneingeschränkt unterstützt wurde die Forderung nach einer besseren ambulanten und stationären Palliativversorgung und der Stärkung der Hospizkultur. Die im diesbezüglichen Gesetzentwurf vorgesehenen Maßnahmen wurden als unabdingbare Voraussetzung für die bestmögliche Versorgung und Betreuung schwerstkranker Menschen angesehen, um ein Sterben in Würde zu ermöglichen. So würde auch eine schleichende Ausweitung der Sterbehilfe verhindert werden. Die abschließende Beratung im Bundestag zur Verbesserung der palliativmedizinischen Versorgung und zum Verbot der organisierten Sterbehilfe erfolgt voraussichtlich im November 2015.

Gesundheit für Bonn - Gesundheit für alle.
Gesundheitspolitik betrifft unmittelbar alle Menschen unserer Gesellschaft.

Gesundheitsprävention, Früherkennung und Heilung von Krankheiten und die Rehabilitation sind wichtige Säulen unseres Gesundheitssystems und tragen nicht nur zum Wohl jedes einzelnen Menschen bei, sondern leisten, nicht zuletzt mit Blick auf den im Gange befindlichen demografischen Wandel unserer Gesellschaft, auch in bedeutendem Umfang einen Beitrag zur nachhaltigen Sicherung der Leistungsressourcen unserer Gesellschaft. Daneben stellt die Qualität der Betreuung und der Pflege, insbesondere kranker und älterer Menschen, einen wichtigen Gradmesser der sozialen Kompetenz unserer Gesellschaft dar.

Die Förderung des Sports, insbesondere mit Blick auf den Gesundheitssport im Kindes- und Jugendalter bedeutet „Gesundheit von Anfang an“. Breitensportpolitik muss somit ein wesentlicher Bestandteil einer wirkungsvollen und umfassenden Gesundheitspolitik sein.

Eine erfolgreiche Gesundheitspolitik bedeutet auch die Stärkung des Gesundheitswesens durch Auf- und Ausbau innovativer Einrichtungen der Medizin und Gesundheitsforschung, der Entwicklung einer erfolgreichen Gesundheitswirtschaft und die Unterstützung derjenigen Menschen und deren Familien, die in den Gesundheitsberufen arbeiten.

Eine leistungsfähige und hochwertige Gesundheitsversorgung für alle Menschen reflektiert unsere Bereitschaft, trotz steigender Gesundheitsausgaben jedem Einzelnen ein Leben in Gesundheit und Würde zu ermöglichen.

Dafür steht die Bonner CDU.

Die 12 Arbeitskreise der Bonner CDU sind eingesetzt durch den Kreisvorstand.

Alle Mitglieder sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.

Freitag, 07.04.2017:
17:00 Uhr:
AK Europa-, Außen- und Sicherheitspolitik
European Union Training Mission Somalia
Freitag, 28.04.2017:
16:00 Uhr:
AK Wirtschafts- und Finanzpolitik/Soziale Marktwirtschaft
Firmenbesichtung bei GKN Sinter Metals
Samstag, 06.05.2017:
11:00 Uhr:
AK Europa-, Außen- und Sicherheitspolitik
Europatag
Montag, 22.05.2017:
20:15 Uhr:
AK Sozialpolitik
Themenoffene Sitzung
Montag, 28.08.2017:
20:15 Uhr:
AK Sozialpolitik
Themenoffene Sitzung
Montag, 09.10.2017:
20:15 Uhr:
AK Sozialpolitik
Themenoffene Sitzung

Version 5.00 vom 10. Mai 2006 - © Andreas Niessner